Drucken
 

Gemeinde Barth

„St. Maria –Trösterin der Betrübten“

Die katholischen Kirche in Barth „St. Maria –Trösterin der Betrübten“ wurde 1926 im Stil der Backsteingotik erbaut. Im Jahr 1929 wurde Barth selbständige Kuratie.

Nach dem II. Weltkrieg strömten hunderttausende Flüchtlinge in das Restgebiet Pommerns. Damit kamen auch Katholiken aus Ostpreußen, dem Sudetenland und Schlesien in dieses Gebiet. In vier Außenstationen wurde die Heilige Messe gefeiert.

Der Altarraum wurde 1960 erstmals nach Erbauung umgestaltet. Anfang der 90er Jahre erfolgten umfangreiche Umbauarbeiten. 1993 konnte der neue Altar mit Reliquien des heiligen Otto, des Patrons der Pommern, geweiht und die Kirche endlich konsekriert werden.

Die Kirche erhielt 1996 eine neue Orgel der Heidelberger Orgelbaufirma Kircher. Das Instrument besitzt 891 Pfeifen, 13 Register, 2 Manuale und Pedal.

 

Seit 2005 gehört „St. Maria – Trösterin der Betrübten“ zur katholischen Kirchgemeinde Stralsund – Richtenberg – Barth – Zingst.

 

Die Gottesdienstzeiten entnehmen Sie bitte unserer Gottesdienstordnung.